Fachgesprächsreihe „Indikatoren für die Digitalisierung der Wissenschaft“

Projektbeschreibung

Derzeit unterliegt das bestehende Wissenschaftssystem im Zuge „Digitalisierung der Wissenschaft“ einem grundlegenden Wandel. Darunter werden Veränderungen in wissenschaftlichen Forschungs- und Publikationsprozessen verstanden, die durch die neuen Möglichkeiten partizipatorischer Web-Anwendungen entstehen. Durch sie erfahren sämtliche Bereiche des Forschungs- und Publikationszyklus einen Systemwandel. Neue technische Möglichkeiten, aber auch die steigende Anzahl an Forschenden weltweit, die Erfordernisse an die Verfügbarmachung wissenschaftlicher Daten und Veröffentlichungen, die zunehmende Verwendung von Werkzeugen der Sozialen Medien, neue wissenschaftliche Publikationsformen wie Wikis und Blogs sowie das gesteigerte öffentliche Interesse an der Erforschung gesellschaftlicher Herausforderungen sind mit einer Öffnung des Forschungsprozesses verbunden und beeinflussen, wie Wissenschaft betrieben wird.

Vor diesem Hintergrund und der Bedeutung von „Open Science“ auf europäischer Ebene führt der Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 und die ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) eine Fachgesprächsreihe „Indikatoren für die Digitalisierung der Wissenschaft“ durch. Ziel der Fachgespräche ist es, eine Liste von Indikatoren zu identifizieren, die als Vorschlag für quantifizierte Beschreibungen von Digitalisierung in der Wissenschaft und für weitere wissenschaftspolitische Diskussionen dienen kann. Die Fachgesprächsreihe erstreckt sich über drei Fachgespräche:

Das erste Fachgespräch zielt darauf, ein gemeinsames Verständnis davon aufzubauen, welches die essentiellen Aspekte der „Digitalisierung der Wissenschaft sind und soll insbesondere den Bezug zu entsprechenden europäischen Entwicklungen herstellen. Auf dieser Basis sollen Themenbereiche identifiziert werden, für die Indikatoren definiert werden können.

Im zweiten Fachgespräch werden für diese Themenbereiche in Arbeitsgruppen mit Forschenden aus unterschiedlichen Disziplinen Diskussionen zu möglichen Indikatoren geführt. Am Ende der Diskussion wird eine überschaubare Anzahl an Indikatoren pro Themenfeld vorliegen.

Während des dritten Fachgesprächs werden die Indikatoren für die Themenfelder verdichtet. Als Ergebnis liegt eine abgestimmte Liste von Indikatoren vor, die als Vorschlag für quantifizierte Beschreibungen von Digitalisierung in der Wissenschaft und auch für weitere wissenschaftspolitische Diskussionen verwendet werden kann.

Projektpartner

Kontakt