Das partizipatorische Web etabliert sich zunehmend im Forschungsalltag und verändert wissenschaftliche Forschungs- und Publikationsprozesse fundamental.

Science 2.0 befasst sich mit der Nutzung partizipativer Technologien des Internets in allen Phasen der Forschung. Insbesondere Werkzeuge und Plattformen des Social Web halten zunehmend Einzug in den Wissenschaftsalltag und bieten so völlig neue Möglichkeiten der Kommunikation und Zusammenarbeit sowie der Partizipation und des offenen Diskurses. Bestehende Forschungspraktiken und Publikationsprozesse ändern sich dadurch grundlegend. Der transdisziplinäre Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 untersucht die Auswirkungen von Science 2.0 auf Wissenschaft und Gesellschaft. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragestellungen zu neuen Arbeitsgewohnheiten, den Technologieentwicklungen und der Nutzungsforschung. Zudem gibt es enge Überschneidungen mit dem verwandten Thema Open Science.

Projekte aus dem Verbund finden sich → hier

Erfahren Sie mehr über Science 2.0 in unserem kurzen Video:

 

Aktuelles aus dem Verbund

Info: Die Einträge werden aus unterschiedlichen Blogs importiert, die jeweils auf Deutsch oder Englisch betrieben werden. Daher kann die Sprache der einzelnen Einträge entsprechend variieren.

Jenseits von #FakeScience: Wie wir falsche Gewissheiten in der Wissenschaftskommunikation überwinden können

Unter dem Hashtag #FakeScience wird derzeit diskutiert, ob betrügerische Zeitschriftenverlage dabei sind, das Vertrauen in die Wissenschaft zu zerstören. Tatsächlich jedoch haben die altbekannten „Predatory Publisher“ nie die beschworene Vertrauenskrise ausgelöst – sondern sind vielmehr ein Randphänomen eines veralteten, ohnehin problematischen Verständnisses der Bewertung von Forschungsleistungen. Mit seit vielen Jahren etablierten Ansätzen wie Preprints und insbesondere Open Peer Review ließe sich die Gesamtsituation verbessern und zugleich den „Predatory Journals“ der Markt entziehen. Weiterlesen …


News on Science 2.0 and Open Science (Newsletter July 2018)

Around the research Alliance and its partners Strategy Process of the Leibniz Research Alliance Science 2.0 The Leibniz Research Alliance has initiated a strategy process. Representatives of the member institutions participated in a two day workshop from 11 – 12 June in Hamburg to develop some impulses for the future of the research alliance. Goal […]


OSPP-REC: Towards the European Open Science Agenda

The Open Science Policy Platform The mandate of the Open Science Policy Platform (OSPP), which has been running for two years now, is to advise the Commission on how to further develop and practically implement open science policy, to radically improve the quality and impact of European science, support policy formulation and implementation, and to offer best practices for open science. As a stakeholder driven advisory board, representing European universities, research organisations, academies, publishers, funding organisations, libraries, young researchers, open science platforms, and citizen scientists, the OSPP aims at giving advice to the Commission as well as directly to the […]


→ weitere Einträge

Hinterlasse eine Antwort

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.