Barcamp: Wissenschaft 2.0 – Forschung neu denken

Wissenschaft im Dialog und der Leibniz-Forschungsverbund Science 2.0 laden im Wissenschaftsjahr 2014 – Die digitale Gesellschaft ein zum Barcamp im Betahaus Hamburg

Wissenschaft 2.0 – Forschung neu denken

Open Access, Open Source, Open Science: Die Digitalisierung bietet Wissenschaftlern völlig neue Möglichkeiten der Kommunikation und Kooperation und unterstützt einen offenen Diskurs über Forschung. Wie aber lässt sich der in der neuen Publikationswelt einfacher gewordene Ideendieb-stahl verhindern? Riskieren Wissenschaftler karrierefördernde Publikationen in renommierten Fachzeitschriften, wenn sie ihre Ideen vorab veröffentlichen? Und: Welche Möglichkeiten ergeben sich durch Social Media für die bürgerbeteiligte Forschung? Um Themen wie diese soll es am 17. und 18. Oktober 2014 im Barcamp: Wissenschaft 2.0 im Betahaus in Hamburg gehen. Die konkreten Inhalte werden von den Teilnehmern vor Ort selbst bestimmt.

Organisiert wird das Barcamp von Wissenschaft im Dialog in Kooperation mit dem Leibniz- Forschungsverbund Science 2.0. Die Veranstaltung wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen des Wissenschaftsjahrs 2014 – Die digitale Gesellschaft. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Hintergrund Barcamp
Das Barcamp ist ein Format, das von den intensiven Diskussionen, Präsentationen und dem Aus-tausch der Teilnehmenden lebt. Sie setzen die Agenda. Jeder kann zu Beginn einen eigenen Beitrag vorschlagen oder sich ein Thema wünschen. Gemeinsam werden dann die spannendsten Präsentationen und Workshops ausgewählt. Crack oder Laie spielt dabei keine Rolle – wichtig ist die Lust am Diskutieren und am Mitmachen.

Termin
Freitag, 17. Oktober 2014, 13–18 Uhr
Samstag, 18. Oktober 2014, 10–18 Uhr

Veranstaltungsort
Betahaus
Eifflerstraße 43, 22769 Hamburg

Diskussionsplattform
Wir freuen uns über Kommentare und Fragen zum Thema vorab auf:
www.wissenschaft-kontrovers.de/wissenschaft-2-0-forschung-neu-denken/

Anmeldung
Per E-Mail an: kontrovers@w-i-d.de

Ihr/e Ansprechpartner/in bei Wissenschaft im Dialog (WiD):

Projekt „Wissenschaft kontrovers“
Martin Gora
Tel.: 030-206 22 95-61
martin.gora@w-i-d.de

Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Dorothee Menhart
Tel.: 030-206 22 95-55
dorothee.menhart@w-i-d.de

(Original Pressemitteilung)


Hinterlasse eine Antwort